Überspringen zu Hauptinhalt

Das war das Dokfenster 2023

Am 24. März ging das DOKFENSTER im Filmhaus Kino Köln zu Ende und damit eine volle Woche mit spannenden Dokumentarfilmen und Filmgesprächen.

In acht Veranstaltungen hatten wir mehr als 500 Besucher*innen. Neunzehn Klassen aus zwölf Schulen, darunter Gymnasien, Grund-, Haupt-, Real- und Gesamtschulen. Auch drei Vorbereitungsklassen waren dabei, also Schüler*innen, die erst seit kurzem in Deutschland sind. Wir freuen uns sehr über diese Beteiligung und danken den Filmemacher*innen, der Protagonistin Polina Tarasenko, den Schüler*innen und Lehrer*innen fürs Kommen, das aufmerksame Schauen und offene Sprechen.

Wir alle gehen mit Inspirationen und neuen Perspektiven aus dieser Woche.

Dokfenster 2023 © dfi / Studio Pramudiya - Nathan Ishar

Das DOKFENSTER mit Publikum © dfi / Studio Pramudiya – Nathan Ishar

Das DOKENSTER mit der Filmemacherin Ji Su Kang-Katto, der Kulturwissenschaftlerin Dagmawit Kebede und der Filmemacherin Angelika Herta (© dfi).

Das DOKFENSTER mit Publikum und Kevin Biele © dfi / Studio Pramudiya – Nathan Ishar

Das DOKFENSTER mit Polina Tarasenko in dem Film „Dixie Land“ © dfi / Studio Pramudiya – Nathan Ishar

 

Das DOKENSTER mit der Filmemacherin Ariane Kessissoglou und am Freitag mit der Protagonistin des Films „Dixie Land“ Polina Tarasenko und Khrystyna Shon (© dfi).

Das DOKFENSTER ist eine Veranstaltung der dfi – Dokumentarfilminitiative im Filmbüro NW, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Kulturamt der Stadt Köln. In Kooperation mit dem Netzwerk Filmkultur NRW und dem Filmhaus Köln.

dfi filmbuero klein   AK Kultur und Wissenschaft Farbig CMYK kk   KOE VM Logo CMYK Kulturamt    LogoNetzwerk   Logo Filmhau Koeln

 

An den Anfang scrollen