skip to Main Content
Zu Gast Im Filmbüro NW: Dr. Markus Nievelstein

Zu Gast im Filmbüro NW: Dr. Markus Nievelstein

„In drei bis fünf Jahren ist das lineare Programm nur noch Schaufenster für das Online-Angebot.“ (Véronique Cayla, Präsidentin von ARTE France im August 2018)

Zu Gast im Filmbüro NW: Dr. Markus Nievelstein

Moderation: Anna Ditges, Filmemacherin (stellvertretende Vorsitzende Filmbüro NW e.V., „ICH WILL DICH – Begegnungen mit Hilde Domin“, „WEM GEHÖRT DIE STADT – Bürger in Bewegung“),

mit anschließendem Publikumsgespräch

Dienstag, 30.10.2018 um 19.00 Uhr 

Veranstaltungsort: ifs internationale filmschule köln, Zugang über Schanzenstr. 28

Eine Veranstaltung des Filmbüro NW in Kooperation mit der ifs internationale filmschule köln und der Stadt Köln. Der Eintritt ist frei.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zu Gast im Filmbüro NW“ begrüßt das Filmbüro NW e.V. am Dienstag, 30. Oktober 2018 Dr. Markus Nievelstein, den Geschäftsführer von ARTE Deutschland und ARTE-Koordinator der ARD, in der ifs internationale filmschule köln. 

„Die Bürgerinnen und Bürger Europas benötigen zur bewussten Mitgestaltung und Kontrolle der europäischen Politik eine Plattform, über die sie sich gemeinsam und ohne unüberwindbare sprachliche Hürden über europäische Themen informieren und austauschen können. Nur ARTE ist derzeit in der Lage und stellt sich der Aufgabe, eine europäische Öffentlichkeit herzustellen.“ 

Diese These schickt Dr. Markus Nievelstein seinem Besuch in Köln voran, der „Einblicke in den Spagat eines Opernsenders mit Instagram-Stories“ geben wird: „ARTE bleibt ein Sender gehobenen Niveaus für den Sofahocker und ein cooler Contentprovider für den Smartphone-Junkie – mit zugegeben geringer Verbreitung.  

Die Produktion hochwertiger Programme abseits des Mainstreams ist teuer und nur mit mehreren Partnern zu realisieren. Die deutsche, staatliche Förderung des Dokumentarfilms geht an der Realität vorbei und behindert Produzenten wie Sender. ARTE wird mit zusätzlichen Mitteln die Herstellung Primetime-geeigneter dokumentarischer Filme unterstützen. Voraussetzung ist eine deutsch-französische Koproduktion und eine direkte Verwertbarkeit im Fernsehen. Wie kann das gelingen?“

Für die Filmemacher*innen und alle interessierten Besucher*innen gibt es in einem ausführlichen Publikumsgespräch die Möglichkeit, Dr. Markus Nievelstein Fragen zu stellen und mit ihm über Sender-Strukturen, Produktionsrealitäten und -Visionen zu sprechen.

Dr. Markus Nievelstein hat Geschichte, Politische Wissenschaften und Musikwissenschaft in Bonn, Paris und Bochum studiert; schul- und studienbegleitend arbeitete er frei als Journalist für diverse Zeitungen und Zeitschriften, WDR -Hörfunk und Fernsehen sowie den ehemaligen SDR, zudem war er Redaktionsleiter der Jugendverbands-Zeitschrift „direct“. Von der Gründung 1999 bis 2012 war er im Beirat des Deutschen Fernsehpreises. Er fungierte als Referent des WDR-Fernsehdirektors Jörn Klamroth, bevor er 2001 Programmgruppenleiter Aktuelles Fernsehen beim WDR Köln wurde. 2013 wechselte er zu ARTE GEIE nach Straßburg, wo er die Hauptabteilung Wissen leitete. Seit Dezember 2016 ist er Geschäftsführer von ARTE Deutschland und ARTE-Koordinator der ARD bei der ARTE Deutschland TV GmbH, Baden-Baden. 

Back To Top