Überspringen zu Hauptinhalt

Mach’s gut, du Punk, Ösi, Kämpfer: Xão Seffcheque verstorben

Mit großer Bestürzung haben wir vom Tod unseres langjährigen und engagierten Mitglieds Xão Seffcheque erfahren. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und allen, die mit Xão beruflich und freundschaftlich verbunden waren.

Stellvertretend findet Ihr hier den sehr persönlichen Nachruf unseres Mitglieds Stephan Brüggenthies.

„Scheiße, Xão ist tot. Das ist ein Unding und kann eigentlich nicht hingenommen werden. Xão, den ich irgendwie auf allen Bühnen des Lebens traf. Bereits als Kind begleitete er mich als Moderator des WDR-Musik-Convoy im Fernsehen, später lernte ich ihn auf verschiedenen Wegen direkt kennen: Als eines der engagiertesten Mitglieder des Filmbüros Nordrhein-Westfalen, nie um einen Standpunkt verlegen, immer auf der Seite des Guten, Richtigen, Vernünftigen. Ein Kämpfer für den Underground. Und dann natürlich als Musiker, er nahm zuletzt gar im selben Studio auf, für seine geliebte Band Family 5.
Xão blieb im Spirit immer Punker und Rockmusiker, als einer der Hauptakteure der Düsseldorfer Szene der 70er/80er Jahre, aus der ja populärmusikalisch eigentlich alles in Deutschland hervorging. Er war schlichtweg unglaublich umtriebig. Als Drehbuchautor, wo er erfolgreich mit einigen meiner Freunde aus der Filmhochschule zusammen Bücher schrieb. Seltsamerweise traf ich ihn auch noch unvermutet auf verschiedenen privaten Parties, wo wir bis in die Nacht über Film, Politik, Filmpolitik, Musik, Kultur, Gott und die Welt diskutierten. Offenbar kannten wir dieselben Leute, fanden dieselben Leute nett. Und jetzt soll er gestorben sein? Es ist ein Unding und kann nicht hingenommen werden.
Falls es ein Jenseits gibt, möge Xão Punk und Verstand dorthin bringen. Mach’s gut, du Punk, Ösi, Kämpfer, und alles was du sonst noch warst.“
Stephan Brüggenthies
An den Anfang scrollen